BayernLB

Grundlegende Nachhaltigkeitsstandards

Unabhängig von der einzelnen Geschäftstätigkeit gelten im BayernLB-Konzern folgende ESG-Standards und Ausschlusskriterien:

  • Wir halten uns an alle Embargo- und Sanktionsvorgaben der EU und UN. Sofern erforderlich, wenden wir darüber hinaus lokale Regelungen an.
  • Wir tolerieren keinerlei wirtschaftskriminelle Handlungen: ob gegenüber unserem Unternehmen, unseren Kunden oder unseren Mitarbeitern. Wir bekämpfen jede Form der Wirtschaftskriminalität.
  • Wir tätigen keine Geschäfte mit Personen, die aufgrund von Konkurs- oder Insolvenzdelikten, Korruption, Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung oder anderen schwerwiegenden Straftaten verurteilt sind. Das gilt auch für Unternehmen, die von solchen Personen geleitet werden.
  • Wir beteiligen uns nicht an Geschäften, die Abgaben oder Steuern verkürzen und/oder hinterziehen sollen. Das gilt im eigenen Land ebenso wie in anderen Staaten.
  • Wir beachten die Empfehlungen der Financial Action Task Force (FATF) bei Geschäften mit Staaten, die die FATF als nicht kooperierende Staaten einordnet.
  • Wir tätigen keine Geschäfte, die mit folgenden Themen oder Geschäftspraktiken in Verbindung stehen: Drogenhandel, Menschenhandel, sexuelle Ausbeutung, ausbeuterische Kinder- und Zwangsarbeit, Sklaverei, Schmuggel von Migranten, Organhandel, Prostitution, Pornographie, Produktpiraterie.