BayernLB

Diversity - Gleiche Chancen für alle Beschäftigten

Frauen gehen in Führung

Während der Anteil von Frauen an der Gesamtbelegschaft in der BayernLB bei rund 45 Prozent liegt, ist aktuell erst gut jede fünfte Führungsposition von einer Frau besetzt. Dies ist aus Sicht der BayernLB noch nicht zufriedenstellend. Sie hat sich daher als Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in Führungspositionen auf allen Hierarchieebenen in einem nächsten Schritt bis Ende 2020 auf 30 Prozent zu erhöhen. Dabei sollen Frauen auch in den Toppositionen vertreten sein. Maßnahmen zur Erreichung dieses Ziels erarbeitet und initiiert unter anderem der Arbeitskreis „WoMen-Power!“.

Unter einem Hut – Beruf und Familie

Karrieremöglichkeiten werden häufig davon beeinflusst, ob es möglich ist, die Gründung einer Familie und zunehmend auch die Pflege älterer Familienmitglieder mit einer beruflichen Tätigkeit zu vereinbaren. Um dies zu erleichtern, setzt die BayernLB eine ganze Reihe von Maßnahmen um. Dazu gehören unter anderem ein umfassendes Angebot von Teilzeit- und Telearbeit, die Möglichkeit für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Elternzeit, an Informationsveranstaltungen und Weiterbildungen teilzunehmen, sowie Angebote wie das Eltern-Kind-Arbeitszimmer und die Ferienbetreuung. Beschäftigte mit pflegebedürftigen Angehörigen unterstützt die BayernLB unter anderem durch die Vermittlung von Pflegepersonal durch den Kooperationspartner Arbeiterwohlfahrt.

Diversity – Menschen fördern und Vielfalt nutzen

Bei der BayernLB arbeiten Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft und mit vielfältigen (Erwerbs-)Biografien. Ziel des Diversity Managements der BayernLB ist es, diese individuelle Verschiedenheit nicht nur zu tolerieren, sondern als Bereicherung für das Miteinander zu verstehen und für den Unternehmenserfolg gezielt nutzbar zu machen.

Voraussetzung hierfür ist ein von Toleranz und Respekt geprägter Umgang. Die „Richtlinie für partnerschaftliches Verhalten“ bildet hierfür die formale Grundlage, indem sie unerwünschte und unzulässige Verhaltensweisen definiert sowie Beschwerdeverfahren und mögliche Sanktionen festschreibt.