BayernLB

Refinanzierung und Emissionen

Daueremissionsprogramme

Unter unseren Daueremissionsprogrammen begeben wir fortlaufend Produkte speziell für die Märkte im deutschsprachigen Raum.

Produktstrukturen

Unser Produktangebot im Rahmen unserer Daueremissionsprogramme umfasst folgende Typen von Inhaberschuldverschreibungen:

  • nicht strukturierte und strukturierte Zinsprodukte
  • derivative Produkte (d.h. Produkte, die auf einen Basiswert referenzieren)

Diese können wir jeweils in großen oder kleinen Stückelungen emittieren.

Anlageklassen

Zinsprodukte können wir emittieren als:

  • Pfandbriefe
  • Anleihen im Standardformat
  • Anleihen im Format für berücksichtigungsfähige Verbindlichkeiten
  • nachrangige Anleihen in Form von Ergänzungskapitalinstrumenten (Tier 2)

Bei unseren Zinsprodukten unterscheiden wir – neben Pfandbriefen und nachrangigen Tier 2-Anleihen – zwischen Anleihen im „Standardformat“ und Anleihen im „Format für berücksichtigungsfähige Verbindlichkeiten“.

In beiden Fällen handelt es sich dabei um unbesicherte, nicht nachrangige Inhaberschuldverschreibungen. Jedoch sind Anleihen im Format für berücksichtigungsfähige Verbindlichkeiten dazu gedacht, dass wir sie auf unsere Mindestanforderung an Eigenmittel und berücksichtigungsfähige Verbindlichkeiten anrechnen können. Aus diesem Grund bilden die Anleihebedingungen von Anleihen im Format für berücksichtigungsfähige Verbindlichkeiten die Anrechnungskriterien des Artikel 72b Absatz 2 CRR (Verordnung (EU) Nr. 575/2013) ab. Bei Anleihen im Standardformat ist dies nicht der Fall.

Beide Formate können wir sowohl als bevorrechtigte (preferred senior) als auch als nicht bevorrechtigte (non-preferred senior) nicht nachrangige Inhaberschuldverschreibungen emittieren.

Derivative Produkte, die auf einen Basiswert referenzieren, emittieren wir stets als bevorrechtigte nicht nachrangige Anleihen (preferred senior). Die Anleihebedingungen unserer derivativen Produkte bilden die Anrechnungskriterien des Artikel 72b Absatz 2 CRR nicht ab.

Billigung und Notifizierung

Unsere Basisprospekte für den deutschsprachigen Raum sind von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht in Deutschland gebilligt und nach Österreich und Luxemburg notifiziert.

Angebote

Die Endgültigen Bedingungen für das jeweilige Produkt bestimmen, ob das Produkt in Deutschland, Österreich oder Luxemburg öffentlich angeboten wird.

Sofern wir ein Produkt öffentlich anbieten, legen die Endgültigen Bedingungen auch die Angebotsfrist fest. Sofern hiernach das öffentliche Angebot über die Gültigkeitsdauer des zugrundeliegenden Basisprospekts hinausgeht, wird es auf der Grundlage eines oder mehrerer nachfolgender Basisprospekte fortgesetzt, sofern der jeweilige nachfolgende Basisprospekt die Fortsetzung des öffentlichen Angebots vorsieht.

Finanzintermediäre dürfen den zugrundeliegenden Basisprospekt für eigene öffentliche Angebote nutzen, wenn und soweit dies in den Endgültigen Bedingungen vorgesehen ist.

Listing

Im Fall von Zinsprodukten legen die Endgültigen Bedingungen fest, ob und gegebenenfalls an welcher Börse die jeweiligen Schuldverschreibungen gelistet werden sollen.

Derivative Produkte sollen zum Handel an einem Freiverkehr einbezogen werden, sofern dies in den Endgültigen Bedingungen vorgesehen ist.

Prospekte

Die Grundlage unserer Emissionen unter unseren Daueremissionsprogrammen sind verschiedene Basisprospekte. Zinsprodukte begeben wir unter unserem „Basisprospekt für Pfandbriefe und Standardschuldverschreibungen“. Die Basisprospekte für unsere derivativen Produkte tragen andere, von Zeit zu Zeit wechselnde Bezeichnungen (abhängig von den Produkttypen, für die der jeweilige Basisprospekt erstellt wurde, sowie rechtlichen Rahmenbedingungen).

Die Basisprospekte für unsere Daueremissionsprogramme werden regelmäßig aktualisiert. Sie finden diese auf unseren Prospektseiten unter den jeweiligen Jahrgängen.

Endgültige Bedingungen

Die Endgültigen Bedingungen für die Emissionen unter unseren Daueremissionsprogrammen finden Sie hier .